Forschung

Historische Musikinstrumente sind Speicher des Wissens. Dieses Wissen zu erschließen und der Vergessenheit zu entreißen ist Aufgabe der Organologie.
04_serpent.png

Laufende Forschungsprojekte

Die Forschungsstelle DIGITAL ORGANOLOGY am Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig im Profil


AKTUELLE VORHABEN


DISKOS – Komparation multimodaler Quellenkorpora der Musik

REKA – Provenienzforschung zur Sammlung Kaiser-Reka

POSAUNENCHOR – Instrumentenbau, Aufführungspraxis und Ästhetik unter dem Einfluss der Konfessionen

HERMSTEDT – Provenienzforschung zu den Klarinetten des Fürsten Günther von Sondershausen

FORSCHUNGSBIBLIOTHEK NEUPERT – Wissenssicherung im Kontext historischer Tasteninstrumente

KB – Das Kontrabassisten-Portal

MODELL UND KOPIE – Cembali und Clavichorde im 20. Jahrhundert

RUSSISCHE HÖRNER – Überlieferung, Dokumentation, Digitalisierung

SACHSEN – Personenlexikon der Instrumentenbauer in Sachsen

TUBA – Basshorn, Serpent und Tuba



UNBEFRISTETE VORHABEN

BMLO – Bayerisches Musiker-Lexikon Online

MIMUL OBJECTS – Die Sammlungen im Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig

MIMUL STANDARDS – Forschungsdaten, Normen und Standards der Organologie

musiXplora – Transdisziplinäres Forschungsdaten-Repositorium der Organologie, Musik- und Kulturwissenschaft

NOVY KINSKY – Personenlexikon (Autoren, Händler, Hersteller, Sammler) der Organologie

SCHULE DER SINNE
– Konzepte der Wahrnehmung von Musikinstrumenten

VOGTLAND AND STIFTLAND – Instrument making in the centre of Europe

Promotions- und Qualifikationsprojekte der Professur für Organologie, des Leipziger Zentrums für Musikwissenschaft und der Digital Humanities



ABGESCHLOSSENE VORHABEN

MIMO – Musical Instrument Museums Online

MUSICES – MUSikInstrumenten-Computertomographie-Examinierungs-Standard

READ – Recognition and Enrichment of Archival Documents

TASTEN – Digitalisierung von Tasteninstrumenten und Toninformationsträgern


© 2021 Forschungsstelle DIGITAL ORGANOLOGY am Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig