Musikinstrumentenmuseum
der Universität Leipzig

Veranstaltungen

Herzliche Einladung! Kommen Sie und machen Sie mit!
 

Forschung

Sammeln, sortieren, entschlüsseln: Organologie transdisziplinär

Sammlung

Entdecken Sie die Musikinstrumente aus aller Welt!
 

Ihr Besuch bei uns

Leipzig lockt. Planen Sie Ihren Ausflug ins Grassi!
 

Das Wichtigste in Kürze

Nur einen Katzensprung vom Leipziger Augustusplatz entfernt liegt der weithin sichtbare und rötlich leuchtende Art-déco-Bau des Grassi. Der imposante Komplex beherbergt auch das Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig, das eine der bedeutendsten Sammlungen historischer Musikinstrumente beherbergt: das einzige Universitätsmuseum der Organologie an einer deutschsprachigen Hochschule!

Interdisziplinäre Projekte mit Experten aus aller Welt machen innovative Forschung der Organologie sichtbar und gewähren faszinierende Einblicke in die Geschichte der Musikinstrumente, der Musikstadt Leipzig oder der Musikkultur in Europa – alles aus nächster Nähe!

Im Kino werden Stummfilme mit Live-Musik an der Kinoorgel zum Erlebnis, im Klanglabor können Instrumente aus aller Welt ausprobiert werden. Ausstellungen und Veranstaltungen bieten anregende Kostproben aus der Wissenschaft. Vorträge, Workshops und Konzerte runden das vielfältige Angebot ab. Und virtuelle Formate machen sie auf der ganzen Welt sichtbar.

Senden Sie uns eine Mail, dann werden Sie regelmäßig zu unseren Veranstaltungen eingeladen!

Die Forschungsstelle DIGITAL ORGANOLOGY am Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig lässt die historischen Objekte aus ihrer Vergangenheit erzählen. Hier können Sie Experten aus aller Welt bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.
Mehr über das Digitalisierungsprojekt TASTEN

Mundstücke für Polsterzungeninstrumente

Ansätze in der Forschungsstelle DIGITAL ORGANOLOGY

 

Donnerstag, 9. Dezember 2021, 15 bis 17 Uhr, virtuell unter https://meet.uni-leipzig.de/b/jf8-4bq-sif-mws

 

Am 2. Donnerstag erhalten Sie allmonatlich unter dem Motto „Sammeln, Sortieren, Entschlüsseln" einen Einblick in die aktuelle Forschung am Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig.

 

 

Das Mundstück ist ein "Interface" zwischen dem Klangerzeuger und dem Klangkörper, also den Lippen des menschlichen Körpers und dem Rohr eines Polsterzungeninstruments. Diese Schnittstelle prägt den Klang, das Spielgefühl und die Spieltechnik entscheidend.

 

Allerdings fehlt bislang noch eine ausreichende organologische Berücksichtigung. Herbert Heyde führte in seinen Katalogen (Heyde 1980, 1982) die Vermessung und detaillierte Erklärung der überlieferten Mundstücke aus der Sammlung des Musikinstrumentenmuseums der Universität Leipzig aus, aber diese Daten bedürfen der Aktualisierung hinsichtlich des gegenwärtigen Forschungsstandes.

 

In diesem Vortrag wird das Konzept der Dokumentation von Mundstücken in der Forschungsstelle DIGITAL ORGANOLOGY vorgestellt: mit der Einführung in die Bauweise, dem Forschungsstand, der Überlieferung, der Messmethode, der Datensammlung im musiXplora und den Vorschlägen zur computerunterstützten Analyse der Bauform. 

 

Ryoto AKIYAMA, Ph.D.

Postdoctoral fellow of Japan Society for the Promotion of Science

Institute for Research in Humanities, Kyoto University 

Visiting researcher at Forschungsstelle DIGITAL ORGANOLOGY

am Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig

 

 

 

© 2022 Forschungsstelle DIGITAL ORGANOLOGY am Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig