Image
 Die Unteroffiziersschule in Annaburg,      
das heute in Sachsen-Anhalt liegt      
Wikimedia Commons      
Image
 Historische Eintrittskarte       
zu einem Konzert Hermstedts,       
leider ohne Ortsangabe und Datum!       
(Leihgabe aus Privatbesitz)       

Der Terminkalender Hermstedts

29. Dezember 1778 Geburt in Langensalza, Thüringen
ab 1788 Ausbildung im Königlich Sächsischen Soldaten-Knaben-Institut in Annaburg
ab 1792 Klarinettist der Stadtkapelle in Waldheim, Sachsen
1793 Umzug nach Colditz, Sachsen
1797 Rückkehr nach Langensalza, Thüringen
1799 Kompositions- und Geigenunterricht in Dresden
ab 1801 Leitung der Harmoniemusik Schwarzburg-Sondershausen
1802 Premier-Hautboist
1803 Heirat mit Friederike Elisabeth Johanna Gerlach
1804 Geburt des ersten Sohns Christian Carl, später Regierungsrat in Sondershausen
um 1805 Klarinettenlehrer des Fürsten Günther
1805 Begegnung in Berlin mit dem Klarinettisten Franz Tausch
1808 Begegnung mit Louis Spohr in Gotha, Konzert am dortigen Hof
1809 Erstes Klarinettenkonzert Spohrs für Hermstedt im Auftrag des Fürsten Günther
16. Juni 1809 Uraufführung des Klarinettenkonzerts mit Spohr als Dirigent; aufgrund der Erfolg dieser Aufführung begann Hermstedt seine Konzertreisen nach Leipzig, Dresden, Berlin, Breslau und Prag
23. November 1809 Konzert Hermstedts in Leipzig mit hervorragenden Kritiken
21. Juni 1810 Uraufführung des 2. Klarinettenkonzerts von Louis Spohr im Rahmen des ersten Deutschen Musikfestes in Bad Frankenhausen
Dezember 1810 Aufführung des 1. Klarinettenkonzerts von Spohr in Dresden
Juli 1811 Zweites Musikfest in Bad Frankenhausen, 'Potpourri für Klarinette' über Themen aus Winters Oper 'Das unterbrochene Opferfest'
August 1811 Napoleonfest in Erfurt, Auführung 'Potpourri für Klarinette'
Oktober 1811 Konzert in Magdeburg, Arie 'Ich bin allein' mit obligater Klarinette aus de Oper 'Der Zweikampf mit der Geliebten'
November 1811 Konzerte in Hamburg, 'Potpourri für Klarinette' und 'Ich bin allein'
Januar/Februar 1812 Vier Konzerte in Sondershausen, 'Gassenhauer-Trio' von Beethoven
März 1812 Beginn der zweiten Konzertreise Hermstedts, u. a. nach Wien
14. März 1812 Konzert in Kassel, 2. Klarinettenkonzert von Spohr mit ungünstiger Kritik
1812 Konzerte in Alexisbad, Gotha, Erfurt, Dresden, Prag, Berlin, Breslau und Leipzig, 'Potpourri für Klarinette' und 2. Klarinettenkonzert, in Gotha Begegnung mit Carl Maria von Weber
November 1812 1. Klarinettenkonzert von Spohr in Kassel
Sommer 1813 Konzerte in Alexisbad, Bad Pyrmont, Bad Frankenhausen und Rudolstadt mit Albert Gottlieb Methfessel
September 1814 bis Juni 1815 Sechs Auftritte im Rahmen des Wiener Kongresses, Begegnung mit Beethoven
Februar 1815 Reise nach Prag, zwei Konzerte unter Carl Maria von Weber
März 1815 Konzerte in Karlsbad und Leipzig
August 1815 Konzert in Bad Pyrmont. Mozart Klarinettenkonzert und 'Romanza' von Methfessel
Oktober 1815 3. Musikfest in Bad Frankenhausen
11. Januar 1816 Konzert in Berlin
Februar und März 1816 Konzerte in Hamburg
Juli 1816 Konzerte in Bad Tennstedt, 'Alruna Variationen' von Spohr und 'Sylvana Variationen' von Weber, Begegnung mit Goethe, der den Auftritt Hermstedts mit große Begeisterung beschrieb
Oktober 1816 Konzerte in Weimar und Erfurt, 1. Klarinettenkonzert von Eberwein
April 1817 Konzert in Leipzig, 1. Klarinettenkonzert von Eberwein und 'Adagio con variationi' von Spohr
Januar 1818 Konzerte in München, Regensburg, Nürnberg und Stuttgart
Juni 1818 Konzert in Rudolstadt mit Werken von Eberwein
Juli 1818 Zwei Konzerte in Sondershausen, jeweils 2. Klarinettenkonzert von Crusell und 2. Klarinettenkonzert von Eberwein
November 1818 Konzerte in Leipzig und Magdeburg, 'Sehnsucht der Liebe' und 'Introduction et Variations über Goethes Tischlied' von Eberwein
März 1819 Auftritt in Hildburghausen anlässlich der Gedenkzeremonie für die verstorbene Herzogin von Sachsen-Hildburghausen
August 1819 Konzert in Frankfurt mit dem Musikdirektor Spohr; von der Kritik besser beurteilt als der Konkurrent Baermann
September 1819 Konzertreise nach Amsterdam mit vier Auftritten
Januar 1820 Konzerte in Frankfurt und Darmstadt
Sommer 1820 Konzerte in Alexisbad, beim Quedlinburger Elb-Musikfestival, in Hamburg und Göttingen
Sommer 1821 Konzerte in Alexisbad und Bad Gandersheim
Sommer 1823 Konzerte in Sondershausen, beim Magdeburger Musikfest, in Berlin und Dessau
Juli 1824 Quedlinburger Elb-Musikfestival
November 1824 Auftritt in Göttingen
Dezember 1824 Ernennung zum Kammer-Musikus durch Fürst Günther
1825 Wenige Konzerte dokumentiert: Göttingen, Sondershausen und Magdeburger Musikfest
1826-1827 Keine Konzertreise dokumentiert
Juni 1828 Konzert beim 3. Elb-Musikfest in Halberstadt
5. Juni 1828 Gedenkkonzert für Carl Maria von Weber, 'Sylvana Variationen'
Juni 1829 Uraufführung von Spohrs 4. Klarinettenkonzert beim 4. Elb-Musikfest in Nordhausen
1830 und 1831 sind keine Konzertreisen dokumentiert
1832 Auftritt in Leipzig mit Klarinetten von Streitwolf dokumentiert
1833 Auftritte in Sondershausen (April), beim 6. Elb-Musikfestival in Halberstadt (Juni) und beim 1. Musikfest in Mühlhausen (Oktober)
1834-1839 Konzerte nur in Sondershausen
23. Januar 1839 Ernennung zum Hofkapellmeister
Februar 1840 zwei Auftritte in Kassel
Ende 1840 drei Konzerte in Berlin im privaten Rahmen
August 1841 letztes auswärtiges öffentliches Konzert in Quedlinburg
• 10. August 1846 Tod Hermstedts in Sondershausen


Weiter zur nächsten Seite
Zurück zum Überblick
DIGITAL ORGANOLOGY – Forschungsstelle am Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig – Impressum
© 2022 Forschungsstelle DIGITAL ORGANOLOGY am Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig