Visualisierung in der Organologie

Die Forschungsstelle DIGITAL ORGANOLOGY stellt interdisziplinäre Forschungsdaten in großer Dichte und Fülle bereit, deren Visualisierung bei vielen Recherchen einen erheblichen Mehrwert an Wissen erbringt. Wir geben in zwei Workshops einen Überblick über unsere Entwicklungen der letzten sieben und der kommenden Jahre und nehmen Sie mit auf eine Reise durch die open-access zugänglichen und nachnutzbaren hochwertigen Forschungsdaten.

Part 2 oder: Perspektiven transdisziplinärer Forschung

Donnerstag, 9. Juni, 15-17 Uhr
Konzertsaal im Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig
oder
https://meet.uni-leipzig.de/b/jf8-4bq-sif-mws

Was ist denn eigentlich eine Visualisierung und wie entsteht sie? Mit dieser Frage wird uns Prof. Dr. Gerik Scheuermann aus der Informatik (Bild- und Signalverarbeitung, Universität Leipzig) in die theoretischen Grundlagen der Visualisierung einführen, ehe Matthias Miller (Universität Konstanz) seine Arbeiten zum Thema "Visual Musicology: At the Interface of Musicology and Visualization" vorstellt. Zum Abschluss wird Prof. Dr. Josef Focht (Forschungsstelle DIGITAL ORGANOLOGY) in der mit dem Publikum gemeinsamen Diskussion der Frage nachgehen, wie sich eine Visualisierung zwischen Idee, Konzept und Ergebnis entwickelt.

© 2022 Forschungsstelle DIGITAL ORGANOLOGY am Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig